Muster vob

By 29 juillet 2020 Non classé

Alternativ kann der Inhalt auf der Disc selbst mit einer von mehreren alternativen Bildraten codiert werden und Flags verwenden, die Scantyp, Feldreihenfolge und Feldwiederholungsmuster identifizieren. Solche Flags können im Videostream vom H.262/MPEG-2 Part 2 Encoder hinzugefügt werden. Ein DVD-Player verwendet diese Flags, um progressive Inhalte während der Wiedergabe in Echtzeit in interlaced-Videos umzuwandeln, wodurch ein Signal erzeugt wird, das für interlaced TV-Geräte geeignet ist. Diese Flags ermöglichen auch die Wiedergabe progressiver Inhalte in ihrem ursprünglichen, nicht interlaced Format, wenn sie mit kompatiblen DVD-Playern und progressiven Scan-Fernsehern verwendet werden. [12] [13] I. (-Name-Muster) Wählt die Teilmenge von Objekten aus, deren Elementnamen mit dem angegebenen Dateinamenmuster übereinstimmen. Muster muss ein Blattname sein. (Siehe wildcards_ccase Referenzseite. Wenn Sie die vollständige Kontrolle über Ihr ClearCase-Unternehmen haben möchten und Die Richtlinie auf die Unternehmensebene bringen möchten, tauchen Sie in ClearTrigger ein.

Mit ClearTrigger können Sie Trigger definieren, die automatisch und sofort für alle VOBs definiert werden (oder nur wenige, wenn Sie es vorziehen). Zugeordnete Trigger mit zusätzlichen Metadatentypen wie Zeiten, Ansichten, Gruppen, VOBs, Elementen, Replikaten oder sogar Musterabgleich für jeden der Typen verwenden. Verwenden Sie Funktionsbits, um die beliebteste Triggerfunktionalität abzubekommen, ohne Triggercode schreiben zu müssen. ClearTrigger stellt sogar etwa 30 zusätzliche ClearTrigger-Umgebungsvariablen für Ihre Verwendung in Triggern zur Verfügung, sodass Sie keinen Code schreiben müssen, um diese häufig angeforderten Werte zu berechnen (d. h. VOB_owner Is_replicated, Is_Project_VOB, Is_Web_User, VOB_primary_group). Sie können nur 3 neue bearbeitete Symbole pro Sammlung als kostenlosen Benutzer speichern. Aktualisieren Sie, um unbegrenzte Symbole zu speichern.

. cleartool finden . -branch « brtype(samecs_development) » -version « lbtype(DECEMBER_2006) » -exec `echo mklabel NOVEMBER_2006 ` »$CLEARCASE_XPN«  | cleartool DVD-Video kann auch bis zu 32 Untertitel- oder Unterbilderspuren enthalten. Untertitel sind in der Regel als visuelle Hilfe für Gehörlose und Hörgeschädigte sowie für die Übersetzung von Dialogen gedacht. Soft – ist Ihre Software und Dokumentation Asset – ist etwas, das geschützt werden muss Management – ist, was wir tun Enterprise – ist die Fähigkeit Computing – ist die Power Services – sind, was wir professionell codierte Videos bieten durchschnittlich eine Bitrate von 4–5 Mbit/s mit einem Maximum von 7–8 Mbit/s in High-Action-Szenen. Die Codierung mit weniger als der maximalen Bitrate (wie diese) wird in der Regel durchgeführt, um eine größere Kompatibilität zwischen den Spielern zu ermöglichen[16] und um Pufferunterläufe bei schmutzigen oder zerkratzten Discs zu verhindern. H. (Elemente nach Standardkriterien auswählen) Die folgenden Optionen verwenden die angegebenen Kriterien, um Teilmengen von Objekten 21 auszuwählen. Beispiel Optimierung des Befehls cleartool find: 23 Aus der Wurzel des VOB: Unter Windows: cleartool find . -type dfl -exec « cleartool checkout %CLEARCASE_PN% » Auf UNIX: cleartool find . -Typ dfl -exec `cleartool checkout $CLEARCASE_PN%` .

. Viele DVD-Video-Titel verwenden die CSS-Verschlüsselung (Content Scramble System), die Menschen davon abhalten soll, die Disc zu kopieren. Normalerweise müssen Benutzer Software installieren, die auf der DVD bereitgestellt oder aus dem Internet heruntergeladen wird, wie Z. MPlayer, TotalMedia Theatre, PowerDVD, VLC oder WinDVD, um die Disc in einem Computersystem anzeigen zu können. . R. (Art object_selector,…) Die Liste der Objekttypen muss durch Kommas getrennt sein, ohne Leerzeichen. Objekt-Selector-Art kann die folgenden Werte haben: Aktivität, actype,anyactivity,attype,baseline,branch,brtype checkpoint,component,dbid,delem,do,domain,dover,dver eltype,felem,folder,fver,hlink,hltype,lbtype,login,oid,pool project,replica,replicauuid,role,rptype,sibrep,slink,wko a). , um alle Elemente zu suchen, die seit einem bestimmten Datum erstellt wurden. 14 J.

(-Verzeichnis) Für jedes Verzeichnis wird nur das Verzeichnis selbst untersucht, nicht das Verzeichnis oder die Dateielemente oder die symbolischen VOB-Links, die es katalogisiert.